Eine Gemeinde mit gelebter reformierter Tradition
Gemeinde Rönnebeck-Farge reformiert
Tel: 0421-51702727 Fax: 0421-51702737, Internet: www.kirche-farge.de, E-Mail:
©
2015 Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Bremen Rönnebeck/Farge, Farger Straße 19, 28777 Bremen
Die Gemeindeordnung unserer Kirche finden sie auch hier:
MahlZeitFarge Kontakte Termine Friedhof Gemeindebriefe Aktuelles Kirchen Café MahlZeitFarge Kontakte Termine Friedhof Gemeindebriefe Aktuelles Kirchen Café Gemeinde(n) Gemeinde(n)
Ein Grußwort
Liebe Gemeinde, Sie halten In Kürze eine Sonderausgabe unseres Gemeindebriefes in Ihren Händen. Folgende Worte werden sie darin zu Anfang lesen: Zu berichten gibt es wenig und ein Ausblick auf unsere Veranstaltungen in dem restlichen Jahr gestaltet sich schwierig. Was soll ich sagen, seltsame Zeiten durchleben wir. Die Politik trifft Entscheidungen aufgrund von Expertenannahmen. Allerdings ist das Wissen über Corona immer noch sehr begrenzt, nicht selten sind wir mit widersprüchlichen Aussagen und Vermutungen konfrontiert. Das verunsichert doch sehr. Politiker sind nicht zu beneiden, die ihre Entscheidungen auf Hoffnung hin treffen. Es ist die Hoffnung, die nicht unbedingt garantiert, dass die Dinge gut werden, es ist die Hoffnung in dem Sinn, dass die Entscheidungen im Moment sinnvoll erscheinen. Mit anderen Worten: Wir lavieren uns so durch diese Krise hindurch und das geht an die Nerven. Ich würde mir wünschen, dass ein „Neustart“ gelingt, der viele Fehler der Vergangenheit hinter sich lässt. Ermutigende Ansätze dazu sehe ich viele und Sie wohl auch. So könnte Corona eine Chance für eine bessere Zukunft werden in einer lebenswerteren Welt. Zaghaft beginnen wir unser gottesdienstliches Leben wieder. Hören gemeinsam auf Worte der biblischen Überlieferung, die Halt und Trost geben möchten. Es sind oft Worte, Geschichten und Gebete von Menschen, die in dunklen Stunden Halt und Trost im Glauben gefunden haben. Von Menschen, die sich an einen Gott halten, der hinter der sichtbaren Welt steht und alles in seinen Händen hält. Geschichten von Jesus, der sein Leben aus Liebe für seine Freunde gab. Den Gottesdienstplan finden Sie auf den folgenden Seiten, allerdings bitten wir Sie unbedingt, aktuell in die Zeitung zu schauen oder auf unsere Homepage (kirche-farge.de) Aktuell haben Sie unsere Planungen und Absicht vor Augen, aber wer weiß schon wie es kommen wird. Sie kennen die Redensart: „Der Mensch denkt, aber Gott lenkt.“ Und überhaupt steht alles, und das war schon immer so, unter dem Vorbehalt: „So Gott will und wir Leben.“ Unser Kirchenrat hat getagt und folgendes überlegt: Das Gemeindesommerfest werden wir nicht feiern können. Zu MahlZeitFarge möchten wir auch mit Rücksicht auf das Team erst wieder am 27.09.2020 einladen. Allerdings kann es Sein, dass auch das in einer veränderten Form stattfinden wird. Auch dazu achten Sie auf unsere Informationen und den nächsten Gemeindebrief. Wenn es möglich ist, werden wir auch bald schon unser Kirchen-Cafe‘ wieder öffnen, aber auch da müssen wir sehr behutsam vorgehen und die Auflagen der Rechtsverordnungen einhalten. Vieles werden wir recht spontan über Mund-zu-Mund-Propaganda weitergeben, aber das wird schon gehen. Ebenso, wie und wann die Gemeindegruppen und -kreise wieder durchstarten können. Auch das wird bald für einige Gruppen wohl schon möglich sein. Wir werden mit den Verantwortlichen reden und über eine erlaubte und vor allem für alle sichere Form reden. Und ob es einen Wintermarkt geben wird oder nicht, das lassen wir noch einmal offen. Wir planen ihn erst einmal ein. Auch die Sommerkirche wird eher etwas anders gestaltet, das Zusammensein mit der gewohnt vielgestaltigen Bewirtung nach dem Gottesdienst ist eher fraglich. Vieles wird machbar und möglich sein, vielleicht etwas anders als ursprünglich geplant, aber darum nicht weniger gehaltvoll und schön. Ich freue mich auf echte Begegnungen, vielleicht mit etwas mehr Abstand als gewohnt, aber darum nicht weniger herzlich. So versuchen wir auch möglichst bald das Kaffeetrinken nach dem Gottesdienst wieder zu organisieren. Aber egal wie es wird und was immer noch kommen mag, einfach wird es nicht und manches Mal hilft uns auch unser Glaube nicht und wir bleiben verunsichert: „Denn wir sind zwar gerettet, aber noch ist alles Hoffnung. Und eine Hoffnung, die wir schon erfüllt sehen, ist keine Hoffnung mehr. Wer hofft schließlich auf das, was er schon vor sich sieht? Wenn wir dagegen auf etwas hoffen, das wir noch nicht sehen, dann müssen wir geduldig darauf warten.“ Römer 8,24-25 Basisbibel Vielleicht könnte man die Worte des Paulus etwas sinnentfremdet auch so ausdrücken: Am Ende wird alles gut. Wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende. Aber das Gute, das sich am Ende zeigen wird, ist jetzt schon da, auch wenn wir es noch nicht sehen können. Also bitte noch etwas Geduld. Gott bewahre ihre Gesundheit und schenke ihnen Geduld und Zuversicht. Ihr Pastor Dittmar Schütt
Folgende Gemeindeveranstaltungen und Zusammenkünfte werden wieder möglich. Gottesdienste MahlZeitFarge „to-go“, wir machen weiter und laden herzlich ein!
Startseite